Welche Fliesen sind bei Fußbodenheizung geeignet?

Welche Fliesen sind bei Fußbodenheizung geeignet?

Fliesen und Fußbodenheizung wie passt das zusammen?
Eine Fußbodenheizung bietet im eigenen Zuhause sehr viel Komfort. Immerhin kann man so zumeist auf Socken und Hausschuhe verzichten und hat dennoch stets angenehm warme Füße. Auch die eigenen Haustiere schätzen eine Fußbodenheizung meist schon nach kurzer Zeit und der eigene Nachwuchs kann problemlos auf dem Fußboden spielen, da es nie zu kalt wird.

Doch welche Fliesen sind überhaupt für eine Fußbodenheizung geeignet und worauf sollte man bei der Auswahl der Fliesen allgemein achten? Die gute Nachricht: allzu viel gibt es in diesem Zusammenhang gar nicht zu beachten. Aber einige Aspekte eben schon.

Daher gibt es in diesem Blogartikel alle wichtigen Informationen darüber, welche Fliesen bei Fußbodenheizungen geeignet sind und was diese auszeichnet.
Fliesen-Fussbodenheizung

Sind alle Fliesen für Fußbodenheizungen geeignet?

Diese Frage muss mit einem Nein beantwortet werden, denn letztlich kommen nicht alle Fliesen in Frage, wenn unter diesen eine Fußbodenheizung betrieben wird.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass so gut wie alle Fliesen aus Steinzeug oder auch Feinsteinzeug Fliesen für Fußbodenheizungen gut geeignet sind und somit in Frage kommen. Diese haben eine hohe Dichte und können auf diese Weise die Wärme aus dem Boden ideal nach oben abgeben, wodurch sie zumeist als sehr angenehm empfunden werden.

Zudem sind aber auch andere Keramikfliesen in aller Regel gut geeignet und können in Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung genutzt werden.

Noch ein Vorteil in diesem Zusammenhang: Fliesen gibt es in vielerlei Farben und Formen z.B. Holzoptik Fliesen und sie können somit individuell entsprechend des eigenen Geschmacks ausgesucht werden. Das schafft Zuhause eine echte Wohlfühlatmosphäre.

Was muss man bei Fliesen und einer Fußbodenheizung beachten?

Zu beachten ist bei einer Fußbodenheizung und dem Verlegen von Fliesen vor allem der richtige Zeitpunkt für die Verlegearbeiten. Hierbei ist generell darauf zu achten, dass der Estrich im Untergrund bereits nur noch eine gewisse Restfeuchtigkeit aufweist. Dies kann mit einem technischen Gerät recht einfach gemessen werden.

Dabei gelten grundsätzlich folgende Richtwerte:

  • Restfeuchtigkeit bei Zementestrich: 2,0 Prozent
  • Restfeuchtigkeit bei Calciumsulfatestrichen: 0,3 Prozent

Nachdem der Estrich aufgebracht wurde und entsprechend trocknen konnte, geht es danach weiter, indem die Grundierung aufgetragen wird. Anschließend folgt dann der Fliesenkleber, ehe die Fliesen aufgebracht werden.

Kann man Fliesen eigentlich auch auf einem Holzuntergrund verlegen? Das erfahren Sie hier: Fliesen auf Holz verlegen.

Empfehlenswert ist es weiterhin, nach dem Verlegen erst alles gut durchtrocknen zu lassen, ehe die Fußbodenheizung zum ersten Mal zu ihrem Einsatz kommt. So reduziert man die Gefahr, dass einzelne Fliesen durch die Wärmeunterschiede Schaden nehmen und dann eventuell ausgetauscht werden müssen.
Fliesen-verlegen-estrich

Fliesen über Fliesen verlegen ist oft auch kein Problem

Wünscht man sich nach einiger Zeit eine optische Veränderung, stellt dies bei Fliesen vielfach kein Problem dar. Diese können mit entsprechendem Fliesenkleber auch über eine bereits vorhandene Schicht Fliesen verlegt werden – die Wärme der Fußbodenheizung wird auch dann noch hervorragend weitergeleitet und der Komfort bleibt bestehen.

Wichtig ist dann jedoch, dass die untere Schicht Fliesen gut liegt, sodass es nicht zu großen Gefällen kommen kann.

Falls Sie bei der Auswahl Ihrer Fliesen Hilfe benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir verfügen über das notwendige Fachwissen und können Ihnen im Bezug auf Ihre Fußbodenheizung helfen, wenn es um die Wahl der richtigen Fliesen geht. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt zu uns auf!

Weitere Kategorien und Trends in 2020:

Vorheriger Artikel Fliesen schneiden? So klappt es auf Anhieb!
Nächster Artikel Fliesen auf Holz verlegen: Funktioniert das?